Holzfarbe - So schützen Sie Ihr Holz

Egal, ob Sie altes Holz Ihres Gartenhauses streichen wollen, oder ein unbehandeltes Holz für Ihren neuen Tisch. Es stellt sich die Frage, womit sich das Holz am besten streichen lässt. Mit Holzfarbe sind Lacke und Lasuren für innen und außen gemeint, die Ihr Holz bestens schützen - und dabei eine schicke Farbe verpassen. Es existieren zahlreiche Isolierfarben für Holz, da verlieren Sie schnell den Überblick. Deshalb stellen wir Ihnen hier die wichtigsten vor.

Tiefengrund für Holz

Eine Grundierung schützt den Untergrund vor äußeren Einflüssen und erhöht die Haftungseigenschaften für folgende Schichten. Besonders bei Holz ist eine Grundierung unerlässlich. Unbehandeltes Holz ist sehr saugfähig und würde die Lösemittel von Lack oder Lasur zu schnell aufsaugen. Dadurch käme es im schlimmsten Fall zu einem Abblättern der Farbe oder des Lacks. Mit dem LUCITE® Primer sind Sie für Ihre Projekte bestens ausgestattet. Er hat ein sehr gutes Deckvermögen und ist sehr gut schleifbar. Zusätzlich ist er wasserdampfdurchlässig und wetterbeständig. Beste Voraussetzungen für lange Freude an Ihrem Holz.

Holz richtig schützen mit Lack

Um Ihr Holz richtig gegen äußere Einflüsse zu isolieren, empfehlen wir einen Anstrich mit Lackprodukten. Diese versiegeln das Holz und schützen es vor Wind und Wetter. Gegenüber einer Lasur wird zwar die natürliche Maserung des Holzes verdeckt, dafür bietet Holzlackfarbe durch die hohe Pigmentierung besten UV Schutz für das Holz. Für den perfekten Schutz Ihres Holzbauteils empfehlen wir LUCITE® IsoLack Satin. Es versiegelt Holzoberflächen sicher und verleiht ein einzigartiges Oberflächenfinish.

Wandfarbe auf Holz - Geht das?

Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie nicht handelsübliche Wandfarbe für Ihr Holzbauteil verwenden können. Besonders Dispersionsfarben stehen oft zur Verfügung und lassen sich leicht verarbeiten. Grundsätzlich ist es möglich, Holz mit Wandfarbe zu streichen. Allerdings gelten hier einige Einschränkungen. Zunächst ist es wichtig, das unbehandelte Holz vorher ausreichend zu grundieren. Lassen Sie diesen Schritt aus, saugt das Holz das Lösemittel der Farbe zu schnell auf, sodass diese schnell abblättert. Gegebenenfalls lohnt es sich das Holz vorher zu verspachteln und abzuschleifen, um diesem Problem entgegenzuwirken.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass ein Anstrich mit Wandfarbe mögliche Nachteile birgt. Grundlegend ist Wandfarbe weniger robust als Lackfarbe, sodass es zu einem höheren Wartungsintervall kommt. Des Weiteren wird durch Lack ein gleichmäßigerer Verlauf erreicht, als mit Wandfarbe. Das liegt unter anderem daran, dass die Holzfasern sich aufstellen, wenn sie das Lösemittel der Wandfarbe in sich aufsaugen.

Fazit: So schützen Sie Ihr Holz richtig

  • Unter Holzfarbe werden Lacke und Lasuren mit Pigmentierung verstanden.
  • Egal ob Lack oder Lasur, eine Grundierung vor dem Anstrich ist unerlässlich.
  • Holzlack schützt Ihr Holz vor Wind und Wetter und versiegelt es.
  • Wandfarbe kann auf Holz gestrichen werden, schützt jedoch schlechter als Lack.
Wir verwenden Cookies, um die Website für Sie optimal zu gestalten und an Ihren Interessen auszurichten. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zur Verwendung und Deaktivierung von Cookies erhalten Sie hier: Datenschutzinformationen