Dispersionsfarbe auswählen und abtönen

Die Dispersionsfarbe gehört zu den Alleskönnern unter den Farben und eignet sich für fast jeden Einsatzort. Egal ob Innen oder Außen, in Wohn- oder Schlafzimmern, sie ist vielseitig einsetzbar. Haben Sie sich bereits dafür entschieden, ein Zimmer mit Dispersionsfarbe zu streichen, stellt sich die Frage nach dem Farbton. Wie dieser richtig gemischt wird und worauf Sie beim Abtönen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Den richtigen Farbton auswählen

Soll das Zimmer eher schlicht in einem Ton gehalten werden, oder bunt und farbenfroh wirken? Maßgebend ist hierfür die Verwendung des Raumes. Kinderzimmer sind oft bunter und schriller als es beispielsweise Arbeitszimmer oder Schlafzimmer sind. Beachten Sie auch die psychologische Wirkung von Farben. Töne wie Rot, Gelb und Orange wirken anregend und sollten sparsam eingesetzt werden. Töne wie Blau, Grün und Petrol dagegen beruhigen, bringen allerdings auch eine gewisse Kühle mit sich.

Die Farbpalette als Hilfestellung bei der Farbwahl

Um die richtigen Farbtöne auszuwählen hilft es, wenn Sie sich hierzu eine Farbpalette zur Hilfe nehmen. Diese zeigt mögliche Helligkeitsstufen einer Farbe auf und erleichtert die Auswahl. Weitere Tipps bei der Farbwahl:

  • Wählen Sie eine Grundfarbe und kombinieren verschiedene Helligkeitsstufen, um ein harmonisches Farbbild zu erzeugen
  • Eine besonders ruhige Kombination entsteht dann, wenn Sie zwei oder mehr Farbtöne wählen, die auf der Farbkarte eng beieinander liegen
  • Eine kontrastreiche Farbgestaltung erreichen Sie dagegen, wenn Sie Komplementärfarben kombinieren; diese liegen auf einem Farbkreis gegenüber
  • Weitere Kontraste und Schattierungen gelingen Ihnen durch Weiß, Schwarz, Beige oder Creme

Wie Sie Dispersionsfarbe richtig abtönen

Nicht immer befindet sich der Wunschfarbton auf der Farbkarte eines Herstellers. Ist das der Fall, seien Sie nicht betrübt! Sie können so gut wie jeden Farbton durch das Abtönverfahren von Weißer Basisfarbe erzielen. Hierbei bieten sich zwei Möglichkeiten an. Sie gehen mit einem Muster oder Farbschnipsel zu einem Farbenfachhändler. Dort wird der Schnipsel gescannt und dann ein fast identischer Farbcode ermittelt. Eine Farbenmischmaschine übernimmt dann den Rest für Sie. Ihr Wunschfarbton wird fertig gemischt und Sie können gleich mit dem Streichen beginnen.

Vor- und Nachteile von maschinengetönter Farbe

Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Farbe ist sauber und gleichmäßig gemischt, es entstehen keine Farbschlieren. Vor allem aber erhalten Sie einen Farbcode, der unendlich oft reproduziert werden kann. Ist die Wunschfarbe leer, reicht ein Gang zum Fachhändler für ein neues Gebinde. Der Nachteil dagegen ist der höhere Preis. Je nach Händler erhöht sich der Grundpreis für abgetönte Farbe oder aber es kommt beim Kauf eine Tönpauschale hinzu. Wenn Sie diesen Nachteil vermeiden möchten, mischen Sie Ihre Farbe selbst.

Wunschfarbton selbst mischen: So geht's

Der Prozess des Mischens selbst ist relativ simpel, hier braucht es keine besonders lange und detaillierte Anleitung. Wichtig sind jedoch bestimmte Tipps, die das Mischen und das passende Ergebnis erleichtern.

Die Wahl der Farben

Ausgangsfarbe Ergebnis
Gelb und Blau Grün
Gelb und Rot Orange
Rot und Blau Violett
Gelb, Blau, Rot und Schwarz Braun
Viel Rot und Weiß, etwas Blau Altrosa
Viel Blau und Weiß, etwas Rot Flieder
Weiß, Schwarz und etwas Blau Reihergrau
Viel Gelb und Weiß, etwas Blau Lindgrün

Die Menge bestimmen

Zunächst ist es wichtig im Vorfeld genau zu bestimmen, wie viel Farbe benötigt wird. Wie weiter oben beschrieben erhalten Sie beim Selbstmischen keinen Farbcode und beim Mischen von Hand ist es fast unmöglich, denselben Ton ein zweites Mal zu treffen. Sparen Sie also nicht an Farbe. Lieber etwas mehr, was später als Reserve für Ausbesserungen übrig bleibt.

Das benötige Werkzeug

Zum Mischen eignen sich diverse Werkzeuge. Als Klassiker gilt das sogenannte Rührholz, ein flacher Holzstab ähnlich einem Kochlöffel. Wem das zu anstrengend ist, der greift zu einem Quirl-Aufsatz für Akkuschrauber oder Bohrmaschinen. Diese verringern auch das Risiko von Farbschlieren, da die Farbe durch die Geschwindigkeit gleichmäßiger vermischt wird.

Das Abtönen

Zum Abtönen benötigen Sie zunächst eine Grundmenge an weißer Farbe sowie die entsprechende Abtönfarbe oder Abtönpaste als Vollton. Es empfiehlt sich, Farben und Abtönpasten derselben Marke zu verwenden, da diese stets aufeinander abgestimmt sind und so ein optimales Ergebnis ermöglichen.

Geben Sie nach und nach etwas Abtönfarbe zu der weißen Farbe hinzu und vermischen diese. Je mehr Abtönfarbe hinzukommt, desto dunkler wird der Ton. Achten Sie deshalb darauf, nicht zu viel Abtönfarbe auf einen Schlag in den Eimer zu geben. Beachten Sie zusätzlich, dass Dispersionsfarbe im getrockneten Zustand leicht verblasst und dadurch heller wird. Mischen Sie Ihre Farbe also minimal dunkler als Ihr Wunschfarbton.

Ergebnis-Kontrolle

Bevor Sie nach dem Mischen gleich mit dem Streichen beginnen, prüfen Sie zuerst Ihr Ergebnis. Dabei bietet es sich an, einen Probeanstrich an der Wand durchzuführen und diesen zunächst trocknen zu lassen, bevor Sie weiter streichen. Wenn Ihnen das zu lange dauert, nehmen Sie sich ein Blatt Papier (am besten mit einer höheren Stärke als üblich) und streichen hierauf einen Probeanstrich. Diesen föhnen Sie trocken und beschleunigen so die Trocknungszeit. Das nun fertige Muster hilft bei der Ergebnisprüfung. Wichtig: Betrachten Sie das Muster senkrecht (am besten an einer Wand) und nicht waagrecht. Auf waagrechten Flächen wird das Licht anders reflektiert und verändert die Wahrnehmung der Farbe. Ein letzter Tipp: Achten Sie bei Ihrer Prüfung auf viel Tageslicht und gehen notfalls an die frische Luft, um das Muster optimal beurteilen zu können.

Dispersionsfarbe von LUCITE® eignet sich optimal zum Abtönen

Egal ob selbst gemischt und vom Händler mischen lassen. Mit unseren Dispersionsfarben und Abtönfarben sind Sie für Ihr Projekt bestens aufgestellt. Sie können entweder aus einem unserer über 300 Farbtönen wählen oder Ihre Wunschfarbe selbst abtönen.

Fazit: So wählen und mischen Sie Dispersionsfarbe

  • Dispersionsfarbe lässt sich in nahezu jedem Mischverhältnis zur Wunschfarbe abtönen
  • Die richtige Farbwahl ist entscheidend für das Wohlbefinden im jeweiligen Raum
  • Bei der Wahl helfen Farbkarten; alternativ lohnt sich eine Beratung im Fachgeschäft
  • Ist die gewünschte Farbe nicht auf einer Farbkarte erhältlich, kann diese durch Abtönmaschinen nachgestellt werden
  • Wer lieber selbst mischt, sollte zu einem Rührholz oder Quirl greifen und ein paar Tipps beachten
Dispersionsfarbe von LUCITE® eignet sich optimal zum Abtönen

Datenschutzhinweis

Wir nutzen Cookies und externe Medien auf unserer Website. Einige Cookies sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und die Verwendung für Sie zu verbessern. Mehr Infos

Wählen Sie aus, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Cookie-Details | Datenschutzerklärung | Impressum

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Zustimmung zu den einzelnen Kategorien geben und sich zusätzliche Informationen anzeigen lassen.

Essenziell

Essenzielle Cookies sind notwendig, um die Website nutzbar zu machen. Sie ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Essenzielle Cookies
Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite notwendig und können deshalb auch nicht abgewählt werden.
WSESSIONID
SpeicherdauerSitzung
Notwendiges Standardcookie, um mit PHP-Session-Daten zu nuten.
hideCookieNotice
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Speichert, dass der Cookie- bzw. Datenschutzhinweis nicht bei jedem Aufruf erneut angezeigt wird.
allowLoadExternRessources
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Merkt sich die Benutzerentscheidung, ob externe Komponenten automatisch geladen werden dürfen.
allowTracking
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Merkt sich die Benutzerentscheidung, dass Besucherverhalten getrackt werden darf.
allowMarketing
SpeicherdauerJe nach Auswahl bis zu 30 Tage
Merkt sich die Benutzerentscheidung, dass Marketing-Cookies gesetzt werden dürfen.

Statistik

Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher die Website nutzen und mit ihr interagieren.

Statistik Cookies
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher die Website nutzen und mit ihr interagieren.
_ga
Speicherdauer2 Jahre
Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.
_gat
Speicherdauer1 Tag
Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken
_gid
Speicherdauer1 Tag
Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.
_gat_UA-41883568-5
Speicherdauer1 Tag
Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken
_gat_UA-143296718-11
Speicherdauer1 Tag
Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken
_gali
Speicherdauer30 Sekunden
Dieses Cookie wird von Google Analytics eingesetzt. Es dient zur anonymen Erfassung der angeklickten Elemente innerhalb einer Seite.
_dc_gtm_UA-41883568-5
Speicherdauer1 Minute
Wird von Google Tag Manager verwendet, um das Laden eines Google Analytics-Skript-Tags zu steuern.

Marketing

Marketing Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher auf Webseiten folgen.

Marketing Cookies
Diese Cookies dienen Marketingzwecken und analysieren Ihr Besucherverhalten.
_fbp
Speicherdauer3 Monate
Nutzung durchfacebook.com
Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.
fr
Speicherdauer3 Monate
Nutzung durchfacebook.com
Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.

Externe Medien

Inhalte von Videoplattformen und Social Media Plattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.

Cookies von externen Medien
Inhalte von Videoplattformen und Social Media Plattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr.
NID
Speicherdauer6 Monate
Nutzung durch.google.com
Wird zum Entsperren von Google Inhalten verwendet.
1P_JAR
Speicherdauer1 Monat
Nutzung durch.google.com
Dieses Cookie wird verwendet, um die Werbedienste von Google zu unterstützen.
ANID
Speicherdauer2 Jahre
Nutzung durch.google.com
Dieses Cookie wird verwendet, um die Werbedienste von Google zu unterstützen.
CONSENT
SpeicherdauerDauerhaft
Nutzung durch.google.com
Dieses Cookie wird verwendet, um die Werbedienste von Google zu unterstützen.
DV
Speicherdauer5 Minuten
Nutzung durch.google.com
Dieses Cookie wird verwendet, um die Werbedienste von Google zu unterstützen.
YSC
SpeicherdauerSession
Nutzung durch.youtube.com
Registriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.
VISITOR_INFO1_LIVE
Speicherdauer179 Tage
Nutzung durch.youtube.com
Versucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.
IDE
Speicherdauer1 Jahr
Nutzung durch.doubleclick.net
Verwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.

Datenschutzerklärung | Impressum